Präsentation „Visitor Center Olympiapark“ – das Konzept der EIG für den stillgelegten Busbahnhof Olympiazentrum

Sehr herzlich lädt die EIG Einwohner-Interessen-Gemeinschaft Olympisches Dorf e.V. ein zur Präsentation ihrer Ideen für die Gestaltung und künftige Nutzung des stillgelegten Busbahnhofs Olympiazentrum:

„Visitor Center Olympiapark“
am Dienstag, dem 18. Februar 2014 um 20 Uhr
Präsentation im forum2
Nadistraße 3, 80809 München

Die EIG hat ihre denkmalgerechten, nachhaltigen, touristen- und bürgerfreundlichen Lösungsansätze visualisiert und wird sie Entscheidungsträgern, Medien und der Öffentlichkeit vorstellen und im Detail erläutern.

Das Konzept der EIG
Obwohl die meisten mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisenden Besucher des Olympiaparks am U-Bahnhof Olympiazentrum ankommen, fehlt dort bislang ein vielfältiges Angebot an Informations-, Verkaufs- und Servicestellen. Diese könnten unter den bestehenden, langgestreckten und hohen Dächern des Busbahnhofs zu einem Be-sucherzentrum für die Ankommenden zusammengefasst werden. Die vorhandenen Verkehrsflächen und Bus-bahnsteige ermöglichen dazu passende neue Nutzungen, die das zugrunde liegende Konzept „Eingang zum Olympiapark“ ergänzen. Nicht dafür benötigte Verkehrsflächen sollten in Grünflächen umgewandelt werden. Das bestehende städtebauliche Ensemble erhält durch sinnvolle Umnutzung des Busbahnhofs neuen Wert.

Bürgerschaftliches Engagement Damit die Planungen für den Eingang zum Olympiapark nicht ohne Alternative bleiben, hat die Einwohner-Interessen-Gemeinschaft inzwischen eigene Ideen entwickelt für den Busbahnhof (der, wie nicht allgemein bekannt, auch Teil des bis zur Moosacher Straße reichenden denkmalgeschützten Ensembles Olympiapark ist). Diese Ideen möchte die EIG nun einbringen.

Hintergrund
Seit Gründung im Jahr 1973 bemüht sich die EIG ehrenamtlich um Verbesserungen im Quartier, und seit 1998, dem Jahr der Eintragung des Olympiaparks in die Denkmalliste, gehört auch die Denkmalpflege zu den selbstgestellten Aufgaben; der Verein sieht den Olympiapark als Anwärter für das Welterbe der Unesco.

Als 2008 das Ergebnis des Wettbewerbs „Hotel am Olympiapark“ veröffentlicht wurde, war daher die Bestürzung groß über den im denkmalgeschützten Ensemble Olympiapark geplanten 70 m hohen Turm (dessen Umfang überdies nach oben zunimmt). Er würde im Bereich des Busbahnhofs nahe der BMW-Welt erbaut werden und das benachbarte Studentenhochhaus am Helene-Mayer-Ring 7 noch weit überragen.

Wegen der Olympiabewerbungen wurde das Projekt zwar zurückgestellt, ist aber nun leider wieder präsent, während der nach Verlängerung der U 3 (in den Jahren 2007 und 2010) nicht mehr benötigte Busbahnhof stillgelegt wurde und seitdem zusehends verlottert. Der Bezirksausschuss 11 beantragte deshalb im Februar 2013 einen Runden Tisch – der noch nicht terminiert ist – mit allen Beteiligten.