Weltkulturerbe Olympiapark München 1972

Start der Unterschriftensammlung durch die EIG im Dorfboten März 2013

Am 25./26.10.2012 fand in der TU München das Symposium „40 Jahre Olympiapark“ statt. Im Rahmen des Symposiums wurde die Idee aufgeworfen, die Olympiastätten München 1972 bei der UNESCO als Weltkulturerbe vorzuschlagen. Spontan fand eine Unterschriftensammlung statt.

Die EIG unterstützt diese Idee und möchte daran mitwirken, dass der Olympiapark von 1972 in die Liste des Unesco-Welterbes aufgenommen wird. Die Aufnahme in die Welterbeliste der Unesco stellt eine hohe Ehre und Auszeichnung dar.

Auf dieser Seite sind Informationen und Hintergründe zusammengestellt:

Schön zum schmökern ist die Seite des Unesco-Welterbestätten in Deutschland e.V. http://www.unesco-welterbe.de/de/unesco-welterbestaetten.
Wirklich alle Fragen beantwortet das Welterbe-Manual – Handbuch zur Umsetzung der Welterbekonvention (Direktlink auf den Beitrag).

 

Traum vom Weltkulturerbe

Im Dorfbote Nr. 92 (Frühjahr 2013) befassen sich mehrere Artikel mit dem Thema und seinen Facetten. Das Editorial der Printausgabe titelt:

„Traum vom Weltkulturerbe“
Am Faschingsdienstag, dem 12. Februar, brachte die SZ einen Artikel unter dieser Überschrift. Die Rede war aber – und das trotz des Datums ganz ernsthaft – vom Viktualienmarkt, den die Händler in die Liste des Unesco-Welterbes eintragen lassen wollen. Was die sich trauen, trauen wir uns schon lange und fangen darum mit diesem Heft jetzt einfach mal an, Stimmen zu sammeln für die Aufnahme des Olympiaparkes ins Weltkulturerbe der Unesco. Die Stätten der XX. Olympischen Spiele in München 1972 sind es wert – meint die EIG Einwohner-Interessen-Gemeinschaft im Olympischen Dorf e.V. (gegründet 1974). Das Projekt steht schon seit Ende letzten Jahres auf unserer Homepage und zog gleich ein weiteres nach sich, nämlich die nähere Beschäftigung mit dem (ehemaligen?) Busbahnhof Olympiazentrum. Die EIG möchte mit konstruktiver Kritik ihren Beitrag zur Verbesserung leisten.
Manuela Feese-Zolotnitski, Vorstand der EIG