Wohnbereiche

Vor der ehemaligen Mensa standen einmal farbige Acrylglas-Blumen von Josef Gollwitzer. Sie zeichnen sich nur noch als Spuren im Pflaster ab. (1)

Zum 10jährigen Bestehen des OD wurde von Ben Muthofer, in Zusammenarbeit mit der Lehrlingswerkstatt von BMW, eine Plastik aus weißlackerten Stahlblechen gebaut. Das „Krönchen“ steht am Kusoscinski-Damm, hoch über dem Nadisee. (2)

In der Connollystraße, bei Nr. 18, drehen sich die „Olympischen Ringe“ ineinander auf einer vertikalen Achse – ursprünglich ein kinetisches Acrylgls –Objekt von Ruth Kiener-Flamm. Die heutige drehbare Fassung aus Aluminium wurde von ihr authorisiert. (3)

Den Eingangshof zur Grundschule an der Nadistraße bewacht eine „Silbersäule“ aus verdreht geschichteten Aluminiumplatten von Roland Martin. Ursprünglich motorbewegt, heute von Kinderhand gedreht. (4)

Etwas abseits, in einer Gebäudelücke der Nadistraße, ist „das Paar“, eine Bronzeplastik, abgestellt. Der Bildhauer ist unbekannt. Info an EIG erbeten. (5)

Ebenfalls nach den Spielen wurde der Brunnen von Erich Fromm in der Grünanlage am U-Bahnhof, am Beginn der Media-Linie errichtet.Sein Wasser, die Ruhebänke und die „Rundumversorgung“ in unmittelbarer Nähe haben ihn zum gepflegten Clochard-Treff werden lassen. (6)