Kunst im Dorf

Grafisches Orientierungssystem aus geometrischen Formen

Otl Aicher war für das visuelle Erscheinungsbild der Olympischen Spiele zuständig: Blaue, auf die Spitze gestellte Quadrate (Connollystraße), grüne Dreiecke (Nadistraße), orange Kreise (Straßbergerstraße) für Hausnummern und Straßennamen des OD. Ihre Namen tragen die Straßen nach Sportlern, die mehrfach und erfolgreich an Olympischen Spielen teilgenommen haben.

Media-Linien und Forum 1

MedialinienIm Frühling 1971 organisierte die ODMG einen internationalen eingeladenen Wettbewerb zur Belebung und künstlerischen Gestaltung des Forums im Olympischen Dorf in München. Das Ergebnis des Wettbewerbs wurde im Dezember 1971 bekanntgegeben: Mit dem 1. Preis wurde Hans Hollein aus Wien ausgezeichnet. Sein Projekt schlug ein System vor, das über die Forumsbereiche hinaus erweitert werden konnte, und da kein weiterer Wettbewerb für andere öffentliche Bereiche des Olympischen Dorfes ein klares Gegenargument liefern würde, empfahl das Preisgericht, den Vorschlag Holleins auf das gesamte Dorf auszudehnen, „da diese Arbeit als sehr überzeugend angesehen würde“.

Der Bauherr folgte dieser Empfehlung und beauftragte Hollein mit der Ausführung des erweiterten Projektes – insbesondere, da das vorgeschlagene System zusätzlich die Probleme der Beleuchtung, der Orientierung und der Information löste. Das Kunstwerk ist hier nicht als Einzelobjekt aufgefasst, sondern als Bestandteil eines integrierten Systems … so genannter ‘Medialinien’. Durch verschiedene Bereiche des Dorfes laufen diese Linien als einzelne Pfade, die in den zentralen Kommunikationsbereichen wie Forum und Markt* zusammengeführt und verdichtet werden.

Quelle des Wasservorhanges

Das Media-Linien-System von Hans Hollein ist ein Versuch, öffentliche Bereiche in Freiräumen zu aktivieren, d.h. Bereiche des täglichen Lebens durch Einsatz verschiedenster Medien aufzuwerten, als auch die in unseren Klimabereichen zeitlich begrenzte Nutzung von Freiräumen zu verlängern und angenehmer zu gestalten, wobei die Nutzer die jeweilige Situation selbst veranlassen können. In der Denkmalliste (2001) werden die „farbigen Rohrbahnen“ als „raumbestimmend“ gewürdigt. Der Brunnen aus Carrara-Marmor auf dem Forum 1 wurde ebenfalls von Hans Hollein gestaltet.Damit sind Signalwirkung und Orientierungsmöglichkeit ebenso gewährleistet wie die Versorgung mit den erforderlichen Medien**, …

* gemeint war der Bereich zwischen Kirche und Helene-Mayer-Ring 14.
** für den öffentlichen Raum (nicht etwa für die Haustechnik der WEGs!)

Zusätzliche Informationen zu den Media-Linien finden Sie im Dorfboten Nr. 74, S. 15